Werbemotiv zum Themenjahr 2017 der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Rezept im Oktober

Erbsensuppe

Die Erbsensuppe ist ein Klassiker, der sich bis heute in den meisten Küchen hält. Die wärmende Suppe wird vor allem in den Wintermonaten gerne serviert. Viel Gemüse sorgt für eine angenehme Frische in dem herzhaften Gericht. Das heimische Gemüse konnte im eigenen Garten angebaut werden, weshalb die Suppe sich auch bei ärmeren Leuten äußerster Beliebtheit erfreute.

Schloss Weikersheim; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Die Gräfin legte in Weikersheim einen Garten mit Heilkräutern an.

Ein Gericht für den Herrscher und sein Volk

Im Schloss und Schlossgarten Weikersheim in Hohenlohe besticht die großzügige und vielseitige Gartenanlage mit vielen Facetten. Im Küchengarten wachsen noch heute besondere Kräuter und Gemüsesorten. Schon Gräfin Magdalena nutzte diesen Garten für die Versorgung mit Lebensmitteln. Sie war vor allem für ihre weitreichenden Kenntnisse in der Heilkunde bekannt. In der herrschaftlichen Küche waren die vielen Kräuter beliebt und wurden gerne – auch für Suppen – genutzt.

Zutaten für vier Personen

  • 100 g Sellerie
  • 150 g Lauch
  • 1 große Karotte
  • 1 Petersilienwurzel
  • 1 Zwiebel
  • 2 l Wasser
  • 150 g Bauchspeck
  • 15 g Schweineschmalz
  • 500 g getrocknete, geschälte Erbsen
  • 2 Teelöffel Majoran
  • 15 g Gemüsebrühe
  • 300 g Kartoffeln
  • 1 Bund Petersilie
  • 6 Wiener Würstchen
  • Salz
  • Pfeffer

Zubereitung

Den Lauch gründlich waschen und in Ringe schneiden. Anschließend die Petersilienwurzel, die Karotte, den Sellerie und die Zwiebel schälen und würfeln. Den Speck in mundgerechte Stücke teilen.

Das Schweineschmalz in einen Topf geben und erhitzen. Den Speck, die Zwiebeln und das Gemüse hineingeben und unter ständigem Rühren scharf anbraten. Mit 1 Liter Wasser ablöschen. Die Erbsen mit einem weiteren Liter Wasser dazugeben und aufkochen. Gemüsebrühe einrühren und mit dem Majoran bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Währenddessen die Kartoffeln schälen, würfeln und in einem zweiten Topf 20 Minuten garen. Anschließend mit in die Suppe geben. Alles für weitere 40 Minuten auf kleiner Stufe kochen, gelegentlich umrühren.

Zuletzt die Würstchen klein schneiden und in den Topf geben. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und vor dem Servieren mit Petersilie bestreuen.

Erbsensuppe; Foto: Staatsanzeiger für Baden-Württemberg, Kristina Huber

Guten Appetit!

Spannende Themen rund um Reformation und Gegenreformation bietet das neue Portal „Über Kreuz“: Welchen Einfluss Religion auf das tägliche Leben hatte und wie der neue Glaube Bildung und Wissenschaft veränderte, werden ebenso beleuchtet wie die frühneuzeitliche Küche mit Rezepten zum Nachkochen. Tauchen Sie ein in das Zeitalter von Martin Luther und entdecken Sie faszinierende Menschen und Geschichten!
Über Kreuz

Versenden
Drucken
Pressekontakt

Eines der wichtigsten Monumente badischer geschichte

Grabkapelle Karlsruhe

Wir geben Auskunft

Pressekontakt

Sie können auch über das unten stehende Formular mit uns Kontakt aufnehmen. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Kontaktformular

* Pflichtfeld