Luftansicht von Schloss Heidelberg

Gartenkunstwerk der Renaissance

Der Garten

Zu einem Besuch von Schloss Heidelberg gehört ein Spaziergang im romantischen Schlossgarten, dem einst berühmten Hortus Palatinus. Schöne Ausblicke auf Schloss und Stadt bietet der Stückgarten mit dem kunstvollen Elisabethentor.

Gemälde von Schloss Heidelberg mit dem Hortus Palatinus, Jacques Fouquières, Öl auf Leinwand, 1620

Jacques Fouquières malt um 1620 den Garten im Idealzustand.

Aus Befestigungen werden Gartenanlagen

Von der Gründung der Burg im 13. Jahrhundert bis zu Beginn des 17. Jahrhunderts hatten strategische Überlegungen wenig Raum für die Anlage eines reinen Lustgartens gelassen. Mächtige Befestigungen mit Wällen, Türmen und Kasematten umgaben Schloss Heidelberg. Erst Kurfürst Friedrich V. ließ zwischen 1616 und 1619 mit dem Hortus Palatinus einen repräsentativen Schlossgarten errichten.

Brunnen mit „Vater Rhein“ im Schlossgarten von Schloss Heidelberg

Brunnen mit „Vater Rhein“

Repräsentation und privates Gartenglück

Der Hortus Palatinus war ein einmaliges Gesamtkunstwerk. Auf unterschiedlich hohen Terrassen bezauberten Grotten, kunstvolle Beete, intime Gartenkabinette und „magische Maschinen“ die höfische Gesellschaft. Zeitgenossen rühmten die repräsentative Gartenanlage sogar als „achtes Weltwunder“. Auch im westlichen Schlossareal mussten alte Verteidigungsanlagen weichen. Hier entstand mit dem Stückgarten ein ummauerter, privater Lustgarten für Kurfürstin Elizabeth.

Wandel zum Landschaftsgarten im 19. Jahrhundert

Der Hortus Palatinus blieb unvollendet: 1618 brach der Dreißigjährige Krieg aus und führte zu einer ersten Verwüstung der Kurpfalz. Mangelnde Pflege des Gartens ließen ihn allmählich verfallen. Nach einer Nutzung als Gemüsegarten im 18. Jahrhundert pflanzte man im folgenden Jahrhundert botanische Raritäten. Im Stil eines Englischen Landschaftsgartens wuchsen nun in den einst streng geometrisch gegliederten Feldern immergrüne Eichen, Libanonzedern und Gingkobäume.

Luftansicht der Terrassen des Schlossgartens von Schloss Heidelberg

Alte Bäume prägen den Garten heute.

Der Garten heute

Wer heute mit Muße durch den Garten von Schloss Heidelberg spaziert, wird zahlreiche faszinierende Spuren vergangener Zeiten entdecken. Säulenreste verweisen auf die einst prächtigen Gartenkabinette des Renaissance-Gartens. Atemberaubend ist der Blick von den verschiedenen Terrassen auf das Schloss und in das Neckartal. Der Schlossgarten ist frei zugänglich und lohnt einen Besuch zu jeder Jahreszeit.

Versenden
Drucken
Pressebilder

Eines der wichtigsten Monumente badischer geschichte

Grabkapelle Karlsruhe

Bilder für den Druck

Pressebilder

Hier finden Sie geeignete Pressebilder zum kostenlosen Download. Die Bilder dürfen ausschließlich für Zwecke der Berichterstattung über das Kulturdenkmal verwendet werden, die gewerbliche Nutzung ist untersagt.


3 Treffer
Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe | Details

Großherzog Friedrich I. von Baden

Großherzog Friedrich I. von Baden Grpßherzogliche Grabkapelle Karlsruhe
Bildnachweis

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Technische Daten

JPG, 2600x4007 Pxl, 300 dpi, 4.26 MB

Grpßherzog Friedrich I. von Baden regierte mehr als 50 Jahre.

Download
Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe | Details

Grpßherzogin Luise Marie Elisabeth von Baden

Großherzogin Luise Marie Elisabeth von Baden Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe
Bildnachweis

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Arnim Weischer

Technische Daten

JPG, 2600x3427 Pxl, 300 dpi, 4.59 MB

Luise war die Tochter des preußischen Königs und des ersten deutschen Kaisers Wilhelm I. (1797-1888).

Download
Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe | Frühling

Luftaufnahme

Luftaufnahme Großherzogliche Grabkapelle Karlsruhe
Bildnachweis

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Achim Mende

Technische Daten

JPG, 2600x1733 Pxl, 240 dpi, 2.42 MB

Die Grabkapelle liegt inmitten des Hardtwalds

Download
Pressekontakt

Eines der wichtigsten Monumente badischer geschichte

Grabkapelle Karlsruhe

Wir geben Auskunft

Pressekontakt

Sie können auch über das unten stehende Formular mit uns Kontakt aufnehmen. Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.

Kontaktformular

Mit Absendung Ihrer Daten erklären Sie Ihre Einwilligung darin, dass wir diese in dem in unseren Datenschutzhinweisen genannten Umfang zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage verarbeiten und Sie auf demselben Kommunikationsweg kontaktieren dürfen. Überdies verarbeiten wir die Daten aufgrund berechtigten Interesses. Wir löschen die Daten, wenn Ihre Anfrage erkennbar endgültig erledigt ist, die Einwilligung widerrufen wird bzw. Sie wirksam der weiteren Verarbeitung Ihrer Daten durch uns widersprechen. Weitere Informationen dazu erhalten Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

* Pflichtfeld